Was geschieht mit Ihrer Meldung?

Unia prüft erst einmal, ob es wirklich für den gemeldeten Fall zuständig ist.

Was geschieht mit Ihrer Meldung?

Unia prüft erst einmal, ob es wirklich für den gemeldeten Fall zuständig ist.

Unia setzt in erster Linie auf Schlichtung. Hierzu kann sie Kontakt zu allen Beteiligten aufnehmen und ihre Sicht der Dinge anhören, um zu einer konstruktiven Lösung zu kommen. Verhandlungen bringen mehrere Vorteile:

  • Sie sind schneller als ein Gerichtsverfahren.
  • Sie können ein Eingeständnis und/oder einen Schadenersatz erwirken.
  • Der Täter wird sich seines Handelns bewusst, und es können Maßnahmen eingeführt werden, um dies in Zukunft zu verhindern.

Falls Ihr Gegenüber nicht mit sich verhandeln lässt, kann Unia mit Ihrem Einverständnis gerichtliche Schritte unternehmen.

Die Lösungen, die im Einzelfall greifen, können auch für andere Personen in ähnlichen Situationen hilfreich sein. Deshalb hat Unia in der Rubrik „Rechtsprechung und Alternativen“ auf seiner Website Lösungsbeispiele zusammengetragen. Dort finden Sie ausgehandelte Lösungen, die durch Vermittlung von Unia zustande kamen, doch auch Gerichtsurteile in Diskriminierungsfällen (Rechtsprechung)[4]. Dies vermittelt ein genaueres Bild von der Rechtslage in Sachen Rassismus- und Diskriminierungsbekämpfung.