Wahlen 2019 : Memorandum

Unia glaubt an eine Gesellschaft, in der jeder seinen Platz hat. Um dieser Vision Gestalt zu verleihen, veröffentlicht Unia ein Memorandum. Dort finden Sie 61 Prioritäten für die im Mai 2019 auf föderaler, regionaler, gemeinschaftlicher und europäischer Ebene stattfindenden Wahlen. 

Unia, das Interföderale Zentrum für Chancengleichheit, legt in diesem Memorandum 61 Empfehlungen vor, die sich an alle politischen Verantwortungsträger, Wissenschaftler und Akteure in der Zivilgesellschaft Belgiens richten. Mehrere Empfehlungen wurden in Zusammenarbeit mit Myria, dem Föderalen Zentrum für Migration, formuliert. Dieses Memorandum wurde im Rahmen der Parlamentswahlen für Europa, das föderale Parlament und die Gemeinschaftsparlamente verfasst.

Die in die Liste aufgenommenen Empfehlungen für verschiedene Entscheidungsebenen sind Unias Meinung zufolge unerlässlich, damit Belgien mehr gleiche Chancen für alle in verschiedenen Gesellschaftsbereichen schaffen kann: vom Wohnungswesen über die Beschäftigung bis hin zur Bildung. Abgesehen davon, dass die Empfehlungen als „Orientierungspunkte“ dienen sollen, will Unia sie auch als „Messpunkte“ verwenden, um die in den kommenden Legislaturen zum Thema Chancengleichheit geführte Politik zwischenzeitlich und abschließend beurteilen zu können.

Unia nimmt das Wahljahr 2019 zum Anlass, um diese Empfehlungen in einer allgemeinen Medienkampagne in den Mittelpunkt zu rücken und intensiv für sie zu werben.

Vergleichbare Publikationen

24 Juni 2019

Jahresbericht 2018: Rückbesinnung auf die Menschenrechte

{title}

Im Jahr 2018 gab es heftigen Protest gegen den grassierenden Rassismus, der unser gesellschaftliches Mit­einander vergiftet. Es wurde ein entschlosseneres Vorge­hen seitens der Politik und der Bürger gefordert. Das Bild von einer offenen und toleranten Ge­sellschaft hat aber noch weiteren Schaden genommen in 2018 durch eine Reihe homophober Übergriffe, die sich über das ganze Jahr verteilt an mehreren Orten in Belgien er­eigneten.