Jahresbericht 2018: Rückbesinnung auf die Menschenrechte

Im Jahr 2018 gab es heftigen Protest gegen den grassierenden Rassismus, der unser gesellschaftliches Mit­einander vergiftet. Es wurde ein entschlosseneres Vorge­hen seitens der Politik und der Bürger gefordert. Das Bild von einer offenen und toleranten Ge­sellschaft hat aber noch weiteren Schaden genommen in 2018 durch eine Reihe homophober Übergriffe, die sich über das ganze Jahr verteilt an mehreren Orten in Belgien er­eigneten.

Die Schwierigkeit, umzudenken und die Gesellschaft in­klusiv zu begreifen, spiegelt sich auch in der gesellschaft­lichen Stellung der Menschen mit Behinderung wider (fehlende tatsächliche Fortschritte bei der Zugänglichkeit, Hindernisse für die Ausübung des Wahlrechts, fehlende Mittel zum Ausbau einer unabhängigen Lebensführung usw.).

Erfreulicherweise gab es 2018 auch positive Fortschritte in der Rechtsetzung und sogar einige bahnbrechende Gerichtliche Rechtssiege zu vermerken.

Das alleine reicht aber noch nicht. Diese durchaus nen­nenswerten Erfolge stehen im Widerspruch zu den er­neuten Spannungen in einer Gesellschaft, die zunehmend unter sozialen Ungleichheiten leidet, was wiederum den sozialen Zusammenhalt gefährdet. In diesem Kontext müssen wir mehr denn je am Puls der Zeit bleiben und den Betroffenen Gehör schenken, wobei wir sowohl die Möglichkeiten als auch die Grenzen aufzeigen müssen.

Der Jahresbericht konzentriert sich auf die markantesten Entwicklungen im Jahr 2018 und deren Auswirkungen auf die Empfehlungen von Unia, unseren strategischen Plan und unsere Maßnahmen auf lokaler und internationaler Ebene. Den vollständigen Jahresbericht können Sie auf dieser Seite herunterladen.

Jahresbericht versus Zahlenbericht

Darüber erstellt Unia auch einen Zahlenbericht. Dieser Bericht hat einen quantitativen Fokus und analysiert vor allem die Trends in den Meldungen, die wir im Jahr 2018 erhalten haben. Darüber hinaus enthält der Zahlenbericht auch Zahlen zu unseren Gerichtsverfahren, unseren Informations- und Sensibilisierungskampagnen und unseren Ausbildungen. Den Zahlenbericht können Sie hier auf Französisch und Niederländisch einsehen.

Vergleichbare Publikationen

4 Juli 2017

Evaluierung der föderalen Antidiskriminierungsgesetze (2017)

{title}

Artikel 52 des Antidiskriminierungsgesetzes schreibt eine Evaluierung der Anwendung und der Zweckmäßigkeit dieser drei Antidiskriminierungsgesetze durch die gesetzgebenden Kammern vor. Unia hat im Zusammenhang mit dem Antidiskriminierungs- und Antirassismusgesetz einen Evaluierungsbericht erstellt, der auf eigenen praktischen Erfahrungen, der bekannten belgischen Rechtsprechung und allgemeinem Fachwissen über die Bekämpfung von Diskriminierung beruht.